Samstag 08.09.2012: Kartoffelbraten und Tag der offenen Tür

Am Samstag, 08. September, ab 18:00 Uhr findet das diesjährige Kartoffelbraten an der ehemaligen Schule statt. Außer Kartoffeln gibt’s Gegrilltes, Getränke und auch wieder ein Kartoffelgewinnspiel.

Geplant ist auch ein Tag der offenen Tür. Wir werden über den aktuellen Stand und die weitere Planung zur Umgestallung der ehemaligen Schule zum Dorftreff berichten.

Wir freuen uns auf zahlreiche Gäste, auch aus den umliegenden Dörfern.

Zur Unterstützung suchen wir noch freiwillige Helfer. Bitte bei Frauke melden.

HNA 14.08.2012: Bürgergenossenschaft für Erhalt des Dorfgemeinschaftshauses erhält Leader-Zuschuss

Pressemitteilung der HNA vom 14.08.2012:

Treffpunkt in alter Schule

Bürgergenossenschaft für Erhalt des Dorfgemeinschaftshauses erhält Leader-Zuschuss

V O N  J Ü R G E N  S I E G E S M U N D

DALWIGKSTHAL. Dalwigksthal erhält eine Dorfwirtschaft der ganz besonderen Art im bisherigen Dorfgemeinschaftshaus in der alten Schule. Hinter dieser Initiative steht eine eigens dafür gegründete Bürgergenossenschaft, die der aus Kostengründen drohenden Schließung des Dorfgemeinschaftshauses entgegentreten will (HNA berichtete).

Jetzt wurde dem Vorsitzenden der Genossenschaft, Bernd Wecker, der Bewilligungsbescheid in Höhe von 10 000 Euro aus dem Leader- Programm (Stichwort) für die erforderlichen Investitionen durch den Landkreis übergeben. Mit der Gründung der Genossenschaft wurden neue Wege zum Fortbestand des Dorfgemeinschaftshauses beschritten, erklärte Bürgermeister Uwe Steuber.

Eigentümer bleibt weiterhin die Stadt Lichtenfels, die jedoch das Gebäude zum symbolischen Preis von einem Euro pro Monat an die Genossenschaft ab 18. August verpachtete und „die auch künftig schützend die Hand über das Projekt hält“, so Steuber. „Damit geben wir der Dorfgemeinschaft die alte Schule zurück.“

Dauerhaft Gastwirtschaft
Wie Bernd Wecker erläuterte, wird das Haus künftig dauerhaft durch die Genossenschaft als Gastwirtschaft betrieben. Im Vordergrund stehe dabei, dass das bisherige Dorfgemeinschaftshaus auch weiterhin den 200 Einwohnern offen stehe. Gewinne sollen aus dem Betrieb lediglich zur Unterhaltung des Hauses und zur Deckung der Betriebskosten erwirtschaftetet werden. Vorstand und Aufsichtsrat der Genossenschaft arbeiten ehrenamtlich. 44 Mitglieder haben sich mit 54 Anteilen von je 500 Euro der Genossenschaft angeschlossen, so Wecker. Erfreut sei er darüber, dass nicht nur alle Anteilsbeträge eingegangen seien, sondern dass sich unter den Genossenschaftsmitgliedern auch ehemalige Dalwigksthaler und Mitglieder aus Nachbargemeinden engagieren.

Nach dem jetzt vorliegenden Bewilligungsbescheid soll nun zügig mit dem Umbau begonnen werden. Dazu gehöre vor allem die Vergrößerung der Küche und die Schaffung eines Freisitzes mit Biergarten und Blumenkübeln. Noch in diesem Herbst soll der Wirt-schaftsbetrieb aufgenommen werden.

Ziel ist es, das Haus zum Treffpunkt für das Dorf und auch zur Zwischenstation für Wanderer sowie als Bindeglied an den Kellerwaldsteig und den Lichtenfelser Panoramaweg zu machen. Daneben gehören Radfahrer auf dem überregionalen Radweg R 5 und Motorradfahrer zur Zielgruppe, „denn wir können nicht nur von den Einheimischen existieren“, so Wecker.

 Hier der Artikel mit Bild und weiteren Infos im PDF-Format: HNA_20120814_BürgergenossenschaftErhältLeaderZuschuss

WLZ 11.08.2012: Bürgergenossenschaft „Schule“ in Dalwigksthal erhält Geld aus Leader-Programm

Pressemitteilung der WLZ vom 11.08.2012:

„Das Projekt macht richtig Spaß“

Bürgergenossenschaft „Schule“ in Dalwigksthal erhält Geld aus Leader-Programm

Das Pilotprojekt der neuen Dalwigksthaler Bürgergenossenschaft, die ihr Dorfgemeinschaftshaus zur Begegnungsstätte mit Dorfkneipe umbaut, wird als beispielgebendes Leader-Projekt gefördert.

VON MARIANNE DÄMMER

Lichtenfels-Dalwigksthal. Die neu gegründete „Bürgergenossenschaft Schule“ hat das Dorfgemeinschaftshaus – die ehemalige Schule – in Dalwigksthal übernommen mit dem Ziel, darin ein Begegnungszentrum mit Gaststätte einzurichten (WLZ-FZ berichteten ausführlich). Das Projekt hat hessenweit Pilotcharakter – schon gebe es Anfragen von anderen Kommunen aus Deutschland, ja sogar Luxemburg, die mehr darüber erfahren möchten, erklärten gestern Bernd Wecker, Vorsitzender der Genossenschaft, und Bürgermeister Uwe Steuber bei der Übergabe des Förderbescheides. „Das Projekt macht richtig Spaß“, sagte Steuber.

Aus Leader-Mitteln fließen 10 650 Euro an die Bürgergenossenschaft, gefördert werden unter anderem Umbauarbeiten, technische Einbauten und die Ausstattung der Außenanlage, erklärten gestern Irmhild Weber von der Stabsstelle Ländlicher Raum, Dorf- und Regionalentwicklung des Landkreises Waldeck-Frankenberg und Lisa Küpper, Geschäftsführerin des Vereins Region Kellerwald- Edersee.

Bernd Wecker hob die „sehr gute Zusammenarbeit“ mit der Stadt Lichtenfels, dem Landkreis und dem Kellerwald-Verein lobend hervor. Die Förderung ermögliche es nun zusammen mit den Anteilen, die verkauft worden seien, Aufträge für nötige Umbauarbeiten an heimische Firmen zu vergeben. Bereits vergangenen Samstag gab es einen ersten Arbeitseinsatz mit vielen ehrenamtlichen Helfern: Die Fläche vor der alten Schule wurde so verändert, dass ein Freisitz eingerichtet werden kann.

Bereits im Laufe des Septembers soll „auf kleiner Flamme“ mit dem Betrieb der Dorfkneipe begonnen werden; das Gewerbe ist bei der Stadt Lichtenfels angemeldet, Hygieneschulungen beim Landkreis ebenfalls, erklärte Frauke Frank, stellvertretende Vorstandsvorsitzende.

Die alte Dorfschule soll zu einer Begegnungsstätte für alle Generationen werden und zu einer Dorfkneipe, in der es Getränke und einfache Speisen gibt, außerdem sollen Musik, Kleinkunst, Bildungsveranstaltungen geboten werden. Besonders ins Auge fassen die Dalwigksthaler auch Wanderer, Rad- und Motorradfahrer, die die „Waldeckische Schweiz“ besuchen. Dalwigksthal kann mit seinem touristischen Angebot als Verbindungsstelle zwischen Medebach und Kellerwald gesehen werden; auch das neue Radwegekonzept, das die Stadt mit Blick auf die Tourismusförderung erstellt hat und das 2013 umgesetzt werden soll, setzt mit auf die alte Schule in Dalwigksthal. Während die Vorstände ehrenamtlich arbeiten, soll der Kunden-Betrieb von 400-Euro-Kräften aus dem Dorf geführt werden. Für Ortsvorsteher Harald Wagener, zugleich stellvertretender Vorsitzender des Aufsichtsrats, und alle anderen ist dabei ganz wichtig, dass es ein Projekt der Dalwigksthaler für Dalwigksthaler und Gäste ist: „Alle sind willkommen“, unterstreicht Wagener. „Wir schütten kein Geld aus, sondern einen Gewinn an Lebensqualität für das ganze Dorf“, sagt Wecker.

 Hier der Artikel mit Bild im PDF-Format: WLZ_20120811_BürgergenossenschaftErhältGeldAusLeaderProgramm